Arbeitsmarkt_Asylbewerber News

Arbeitsmarkt für Asylbewerber


GASTROWO Bewertung

Interessant
Hilfreich
Empfehlung
Bemerkungen

Arbeitsmarkt für Asylbewerber - DEHOGA meldet akuten Mangel an Köchen. Der Arbeitsmarkt für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge. Köche werden händeringend gesucht.

Gesamtnote 4.9 WICHTIG
Besucher Bewertungen
2 Bewertungen
5

Arbeitsmarkt für Asylbewerber – Wie GASTROWO bereits zuvor berichtete, herrscht in der Gastronomie ein akuter Mangel an Auszubildenden. In Deutschland sind demnach tausende Lehrstellen für den Beruf des Restaurantfachmanns weiterhin unbesetzt. Nun vermeldet der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) in einer Pressemitteilung, dass auch Köche in derart großer Zahl gesucht werden, dass man erwägt, den Beruf Koch zum Mangelberuf zu erklären. Dies stellt eine gute Chance für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge dar, in diesem Segment Fuß zu fassen um sich eine Existenz aufzubauen.

Wie Ingrid Hartges, DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin, mitteilt, wurde der untragbare Zustand schon mehrmals auf politischer Ebene angemahnt – jedoch ohne Erfolg. Hartges sieht die wesentliche Voraussetzung von Seiten der Politik darin, dass Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles (SPD) den Beruf des Kochs in die sog. Liste der Mangelberufe aufnimmt.

In touristisch sehr gefragten Regionen wie dem Schwarzwald, dem Bodensee und den bayerischen Alpen beispielsweise, gebe es „gar nicht so viele junge Leute wie freie Stellen zur Verfügung stehen würden.“, resümiert Hartges. Es gibt demnach einen realen Arbeitsmarkt für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge. Jene haben auf diesem beste Chancen übernommen und eingegliedert zu werden. Doch ist das ein Punkt, den die Politik erkennen muss, um dann entsprechend zu handeln. Hartges sieht in der Sprachbarriere kein schwerwiegendes Problem, denn „die Sprache können die jungen Menschen im Umgang mit den Kollegen im Alltag schnell erlernen. Sie sitzen ja nicht in einer Fabrik und arbeiten alleine vor sich hin.“

Nun gilt es die Beteiligten mit der Botschaft zu erreichen. Damit das möglich ist, sollten Nachrichten wie diese möglichst weit verbreitet werden. Einerseits um die Gastronomie- und Hotellerie-Wirtschaft mit der Option zu konfrontieren, andererseits um Helfer zu informieren, dass es einen existierenden Arbeitsmarkt für Asylbewerber gibt und jeder Stellenbewerber unabhängig von seiner Herkunft mit offenen Armen empfangen wird.

Thema: Arbeitsmarkt für Asylbewerber


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.