Käsefondue_Original Speisen

Käsefondue Original


Rezept für Käsefondue Original

Käsefondue Original
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
In Einkaufsliste speichern
Erfolgreich in der Einkaufsliste gespeichert
Käsefondue Original - Einer der Inbegriffe der Schweizer Küche. Würziger Käse mit einem Schuss Kirschwasser und Weißwein machen das Originalrezept aus - und für Unterhaltung beim Essen ist auch gesorgt.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 40 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 40 Minuten
Käsefondue Original
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
In Einkaufsliste speichern
Erfolgreich in der Einkaufsliste gespeichert
Käsefondue Original - Einer der Inbegriffe der Schweizer Küche. Würziger Käse mit einem Schuss Kirschwasser und Weißwein machen das Originalrezept aus - und für Unterhaltung beim Essen ist auch gesorgt.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 40 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 40 Minuten

Zutaten
Portionen und Einheiten umrechnen
Portionen: Personen
Einheiten:

Zubereitung
  1. Das Baguette mind. 1 Std. vor Beginn des Essens in Würfel schneiden.
  2. Den Emmentaler und den Le Gruyère fein reiben. Den Fonduetopf (Caquelon) mit der Knoblauchzehe einreiben.
  3. Von den 0,7 l Wein nur 0,6 l in einem Topf auf dem Herd auf ca. 0,5 l reduzieren. Dann den Wein in den Fonduetopf gießen, aufkochen und den geriebenen Käse portionsweise zugeben.
  4. Mit dem restlichen Wein (0,1 l) das Stärkemehl (oder Kartoffelstärke) auflösen. Mit etwas Zitronensaft, einer Prise Muskat und Pfeffer würzen.
  5. Käsemasse mit der Stärke-Wein-Lösung abbinden und alles langsam verrühren.
Rezept Hinweise

Das Käsefondue sollte im Fonduetopf nicht mehr kochen, sondern nur simmern.

Als Beilage zum Käsefondue eignet sich frisches Gemüse, Pickles aus Essiggurken, Maiskolben und eingelegte Zwiebelchen.

Als Getränke zum Käsefondue eigenen sich feine, trockene Weißweine oder Obstbrände.

Dieses Rezept teilen

Nährwertangaben für Käsefondue Original

Es gibt noch keine Lebensmitteletikette für dieses Rezept

Teilen

 


1 Kommentar für Käsefondue Original

  1. Nelly

    Darf ich anmerken:
    – Als Brot eignet sich Baguette zum Fondue überhaupt nicht (Kruste hält nicht auf der Gabel, zudem viele Löcher), sondern Ruchbrot.
    – Der Käse wird auf keinen Fall fein gerieben, sondern grob geraspelt.
    – Der Wein (z.B. Fendant) wird nur temperiert, meist jedoch im Fonduetopf -nicht reduziert.
    – Trick gegen Stärkeklümpchen: Die groben Käseraspeln mit dem Stärkemehl einstäuben und in einem separaten grossen Gefäss, z.B. Salatschüssel mit den Händen mischen. So überziehen sich diese mit einem Stärkedunst. (Auflösen in Kirsch und in die Käsemischung kippen ist riskant, nicht selten Klümpchenbildung.)
    – Diese bestaubte Mischung in den lauwarmen Wein in den mit Knoblauch eingeriebenen Caquelon geben und sehr langsam auf dem Rechaud auf Temperatur bringen. Pfeffer, Muskat (Paprika nicht sehr passend) frisch aus der Mühle.
    – Wenn der Käse anfängt zu schmelzen resp leicht zu blubbern, fängt der Hausherr an mit einem Brotstück auf der Gabel die Käsemasse zu rühren und gibt wenige Milliliter Kirsch (Branntwein, aber guter Qualität (z.B. Zuger Kirsch Etter oder aus Willisau).
    – Es ist wichtig, dass das Fondue immer wieder umgerührt wird -aber Vorsicht, Brotstück nicht verlieren (Strafe: eine Runde zahlen oder als Frau z.B. Küsse verteilen).
    – als Beilage Eingelegtes wie kleine Essiggürklein/Cornichons, Perlzwiebelchen, Maiskolben. Kein frisches Gemüse -dies eignet sich überhaupt nicht zum Käsefondue.
    – Als Getränk wird guter Weisswein favorisiert und Schwarztee (oh doch, jawoll) und zum Schluss Obstbrand, Kirschwasser.
    Es gibt viele Fondue-Arten, nicht nur die Standardversion Gruyère +Emmentaler.

    Fondue ist auch als Abendessen sehr beliebt, aber v.a. bei Nichtschweizern kann Schlaflosigkeit garantiert werden :)).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.